Pflegefall? Wie geht es weiter...

zunächst einmal: nicht jeder wird von heute auf morgen zum Pflegefall aber auch das kommt vor. Oft ist sind es kleine Hilfen die jedoch regelmäßig erbracht werden müssen. Z.B. Hilfe bei der Körperpflege am mrogen damit der Start in den Tag gut beginnt.

Wenn dauerhaft Hilfe benötigt wird (voraussichtlich über 6 Monate) stellt sich die Frage ob die Einstufung in einen Pflegegrad beantragt werden soll. Hier ist der richtige Ansprechpartner Ihr Pflegedienst. Schauen Sie auch unter "Ambulant" nach dort finden Sie Hinweise zur ambulanten Pflege.

Zunächst unterscheiden wir die Kostenträger der ambulanten Pflege: Da sind zunächst Sie selber aber auch die Zuschüsse der Kranken- und Pflegekassen.

Krankenkasse leistet bei medizinischen Maßnahmen wie: Medikamente geben, Verbände anlegen, Injektionen, Infusionen, usw

Pflegekasse leistet: Pflegegeld, Sachleistung, Bugdetleistung (z.B.bei Verhinderung Ihres Angehörigen).

- Pflegegeld bekommen Sie wenn die Pflege durch Angehörige oder Bekannte sichergestellt wird, holen Sie einen     Pflegedienst dazu bekommen Sie anteilig Pflegegeld.

- Sachleistungen nennt man die Leistungen die der Pflegedienst erbringt und mit der Pflegekasse abrechnet.

- Bugdetleistung bedeutet, dass Sie bei Verhinderung der Pflegeperson ein Betrag von bis zu 2418,-€ zur Verfügung steht (vorausgesetzt sie haben im laufenden Jahr noch keine Kurzzeitpflege in Anspruch genommen.). Diesen Betrag könne Sie auf 42Tage im Jahr aufteilen. Wie diese 42Tage aufgeteilt werden bestimmen Sie selbst. Sie können stundenweise Betreuung vom Pflegedienst haben oder Tageweise eine Betreuung vom Pflegedienst organisieren. Sie müssen nur einen Antrag auf Ersatzpflege bei Ihrer Pflegekasse stellen.

Bitte unbedingt vom Pflegedienst beraten lassen da es z.B. einen Unterschied macht ob Sie stundenweise oder Tageweise Ersatzpflege brauchen.

 

Ihre Pflegekasse hilft auch mit: - Pflegekurse für Angehörige

                                              - Tagespflege

                                              - Zuschüsse bei Wohnraumanpassung

                                              - Pflegehilfsmittel zum Verbrauch (Handschuhe, Betteinlagen...)

Ambulant vor Stationär gilt mehr denn je!

 

Demenzsprechstunde

Sie betreuen einen Angehörigen der unter Demenz leidet dann sollten Sie unbedingt wissen wie Sie mit dem dementiell Erkrankten umgehen müssen. Vereinbaren Sie einen Termin.

Schlaganfall "was nun Sprechstunde"

Schlaganfall-was nun? Pflegetips und technische Hilfen bei der Pflege von Menschen mit Schlaganfall. Rehabilitative Bausteine in der Tagespflege.

Krebs Sprechstunde

Ein Angehöriger kommt vom Krankenhaus nach Hause und Sie wissen nicht wie Sie mit ihm umgehen sollen, vielleicht hat er Schmerzen, Übelkeit oder ähnliche Symtome. Was müssen Sie wissen und beachten? Vereinbaren Sie einen Termin mit uns im Büro oder bei Ihnen zuhause.

Multiple Sklerose Sprechsrunde

Profitieren Sie von unserer umfangreichen Erfahrung mit MA-Patienten.

Pflegesprechstunde

hier reden wir über Pflegetips und technische Hilfen die Ihren Pflegealltag erleichtern helfen.

Pflegende Angehörige

Entlastungsmöglichkeiten für Pflegende Angehörige. Hilfe bei Pflege und Betreuung, Pflegetips, Tagespflege.

AmbuCare® ist eine eingetragene Marke